Irgendwo in Iowa…

Unser großes Abenteuer

29. Januar 2021
von Martina und Peter Walther
3 Kommentare

Schneeflöckchen, Weißröckchen, …

Aus gegebenem Anlass gibt es heute einen kleinen Sonderblog über den Winter in Iowa. Einige von euch haben ja schon ein paar Bilder in meinem WhatsApp-Status gesehen, aber hier sind sie (und noch mehr) noch einmal für alle Blog-Leser und Nicht-WhatsApp-Nutzer (von denen es ja demnächst immer mehr geben soll, wie man hört 😉).

Für den 25./26. Januar war ein Schneesturm angekündigt und ausnahmsweise hatte der Wetterbericht dieses Mal Recht. Es fing am Montag vormittag noch recht harmlos an, aber abends um 17.30 Uhr sah es schon so aus:

Es schneite munter weiter, abends waren es noch ein paar cm mehr:

Und am nächsten Morgen erwartete uns das perfekte Winterwonderland:

Alles trug ein schneeweißes Häubchen (bzw. eine Haube!)

Das war natürlich eine willkommene Gelegenheit, endlich die neuen Schneeschuhe auszuprobieren (die ich Peter und mir zu Weihnachten geschenkt hatte, die aber leider erst Mitte Januar lieferbar waren). Da wir das noch nie gemacht hatten, sind wir erstmal ein paar Runden durch unseren dick verschneiten Garten spaziert und haben die bis dahin makellose Schneedecke „zerstört“…

Cosmo fand das aber ganz toll, denn er hatte sich bis dahin kaum mal rausgetraut, weil er immer wieder im Schnee eingesunken ist. Jetzt hatte er seinen Trampelpfad, in dem er auch gleich ein bisschen rumgetobt hat (das Video ist leider sehr kurz geworden, aber es gibt euch wenigstens einen kleinen Eindruck):

Gleich danach habe ich mich mit meinen Schneeschuhen auf zu meinem geliebten Raccoon River Park gemacht (Peter musste leider arbeiten…) und bin dort eine Runde gelaufen (also ich bin natürlich NICHT mit den Schneeschuhen zum Park gelaufen, sondern mit dem Auto dorthin gefahren! 😉).

Mein erste Schneeschuhwanderung:

Aber ich war natürlich nicht die erste, die im Schnee rumgetrampelt ist:

Jeder wollte seine eigene Spur im „Tiefschnee“ hinterlassen.

Das Wetter war mal wieder wunderschön, sonnig, mit blauem Himmel, und nicht so extrem kalt, vielleicht -2 Grad oder so. Und es gab noch viele weitere weiße „Häubchen“ zu bestaunen:

Es war einfach toll, durch den unberührten Schnee zu laufen, ohne dabei bis zu den Knien einzusinken!

Am nächsten Tag habe ich spätnachmittags einen Spaziergang in der Nachbarschaft gemacht, das war auch sehr nett!

Gestern morgen war es mal wieder richtig kalt: 🥶

Aber als dann später die Sonne rauskam, sind unsere beiden Vierbeiner wenigstens mal auf die (von mir freigeschaufelte) Terrasse gegangen und haben ein bisschen in der Gegend rumgeguckt …

Ich glaube, sie freuen sich schon sehr auf den Frühling. Cosmo hat ordentlich zugelegt in den letzten Monaten, und das ist nicht nur Winterfell! Aus unserem kleinen Spargel-Kater ist ein richtiger Brummer geworden. Wird Zeit, dass es wärmer wird, damit er wieder mehr draußen rumtoben kann.

Das war mein kleiner Winterblog. Heute war es tagsüber knapp über 0 Grad und sonnig, da ist leider schon wieder einiges weggetaut. Und pünktlich zum Wochenende ist für morgen ein Mix aus Regen, Schnee und Eis bei Temperaturen um den Gefrierpunkt angekündigt – na ja, vielleicht irrt sich der Wetterbericht ja auch mal!! 😉🤞

Macht’s gut und bis bald wieder!

9. Januar 2021
von Martina und Peter Walther
4 Kommentare

Ein Halbjahres-Rückblick (Teil 2)

Wie versprochen, geht es gleich weiter mit dem

September

Wie schon erwähnt, stand im September die Abholung unseres neuen Wohnwagens beim Händler an. Nachdem im Vorfeld noch Entscheidungen zur Art und Ausführung der Anhängerkupplung getroffen wurden und wir auch noch einiges Zubehör beim Händler bestellt hatten, das dann vor Ort montiert werden sollte, sind wir am 8. September morgens in aller Frühe erneut Richtung Minnesota aufgebrochen.

Dort erwartete uns eine ca. 2-stündige Erklärungsrunde im Wohnwagen, während der jedes einzelne Teil/Gerät etc. ausprobiert und erklärt wurde. Wir erfuhren also von Schwarz-, Grau- und Weißwassertanks, lernten Klimaanlage und Heizung zu bedienen, und jede Schranktür und Schublade wurde aufgemacht und erkundet. Peter hat Notizen gemacht, bis das iPad glühte, und nach 2 Stunden schwirrte uns ganz schön der Kopf. Dann ging es draußen weiter, wo der Warmwasserbereiter, die Außendusche und Markise inspiziert wurden und dann noch in unserem Beisein sämtliche oben erwähnten Tanks geleert wurden, damit wir nicht mit unnötigem Gewicht Richtung Heimat fuhren. Danach ging es aber erst richtig los, denn in der Zwischenzeit hatten fleißige Helfer die Anhängerkupplung an Peters Auto montiert und netterweise den Wohnwagen auch schon angekoppelt. Das war nett gedacht, nur: wir hatten ja keine Ahnung, wie wir den Wohnwagen wieder vom Auto abkoppeln und beim nächsten Mal wieder ankoppeln sollten. 😳 Weiterlesen →

7. Januar 2021
von Martina und Peter Walther
7 Kommentare

Ein Halbjahres-Rückblick (Teil 1)

Hallo liebe „Irgendwo in Iowa“-Fans (falls wir denn überhaupt noch welche haben… 😉),

zunächst möchten wir euch allen ein gutes neues Jahr 2021 wünschen, in dem hoffentlich vieles besser wird und sich manch ein verschobener oder hinten angestellter Wunsch realisieren lässt!

Seit unserem letzten Beitrag im Mai ist einiges passiert, und wir haben uns überlegt, dass wir anstelle von vielen Einzelblogs so eine Art Halbjahres-Rückblick für euch machen, um euch quasi im Zeitraffer wieder auf den neuesten Stand zu bringen.

Juni

Bekanntlich hat Peter im Juni Geburtstag und – wie ihr alle wisst – liebt er es, draußen zu grillen oder zu kochen. Das haben wir im Juni gleich 2x gemacht, einmal kurz vor seinem Geburtstag in Brown’s Woods (ein nahegelegener kleiner Wald, in dem man auch sehr schön spazierengehen kann) und einmal am Geburtstag selber im Raccoon River Park. Corona-bedingt waren wir nur zu zweit, aber das war auch sehr schön – und lecker. Weiterlesen →