Irgendwo in Iowa…

Unser großes Abenteuer

Wann wird’s mal wieder richtig … Winter??

| 3 Kommentare

Ja, ja, so ein richtiger Winter – wie früher, als es noch „richtig“ kalt wurde und „richtig“ geschneit hat und man „richtig“ rodeln oder Gleitschuh-Laufen konnte (oh wei, das werden die Jüngeren unter euch gar nicht kennen, aber hier die Beschreibung von Wikipedia:  Gleitschuh – ein Wintersportgerät zur rutschenden Fortbewegung auf dünnem oder verfestigtem Schnee sowie auf Eisoberflächen) – also diese Jahreszeit, die es in Deutschland ja eigentlich schon lange nicht mehr gibt – stellt euch vor, in Iowa gibt es sie tatsächlich!

Von den frostigen Temperaturen an Silvester haben wir ja schon berichtet, aber wir hatten in diesem Winter bisher auch schon wirklich einiges an Schnee, so dass wir unsere leicht eingestaubten Langlaufskier aus dem Keller holen konnten und uns bei teils sonnigem, teils eher trübem Wetter immerhin dreimal auf (nicht gespurten) „Loipen“ durch den Raccoon River Park bewegt haben.

Und das sah dann so aus:

… oder auch so:

Der fast zugefrorene Raccoon River:

Kleine Pause im Schnee:

Zwar keine gespurten Loipen, aber wir konnten immerhin die Spuren nutzen, die andere Langläufer schon vor uns im Schnee hinterlassen hatten:

Leider zu kalt zum Hinsetzen:

Und so sah es zeitweise vor unserer Haustür aus:

Wirklich wunderschön! – Da wir ja beide Autos mit Allrad-Antrieb haben und im übrigen die Schneeräumung in Des Moines wirklich super funktioniert, war die Fahrerei auch nie ein Problem. OK, manchmal stand ich schon im „Stau“, das heißt dann 5-10 Minuten Verzögerung wg. zähfließendem Verkehr, aber darüber werdet ihr wohl alle nur lachen.

Es gab allerdings an einem Tag, nachdem es mehrere Stunden heftig geschneit hatte, eine Massenkarambolage auf der Autobahn bei Ames (ca. 50 Meilen nördlich von Des Moines) mit 70 Fahrzeugen und einem Todesopfer. Die Autobahn war mehrere Stunden gesperrt, und die Bilder, die man sich bei YouTube anschauen konnte, waren wirklich gruselig (ich verzichte an dieser Stelle absichtlich darauf, einen Link einzufügen, wenn ihr unbedingt wollt, könnt ihr das auch selber googeln).

Bei soviel Schnee musste natürlich auch irgendwann mal wieder der Snow-Blower unserer Nachbarin Jean aus der Garage geholt werden. Wir haben die meiste Zeit tatsächlich von Hand geschaufelt, aber nach den oben erwähnten heftigen Schneefällen (ca. 15 cm an einem Tag) hat Peter sich mal wieder das „technische Spielzeug“ von nebenan ausgeliehen:

Neben Langlaufen haben wir auch so diverse Schneespaziergänge gemacht (ihr kennt mich ja, wenn die Sonne scheint, hält es mich nicht drinnen, auch wenn draußen minus 20°C herrschen!), und dabei sind dann diese Bilder entstanden – wieder einmal auf unserem geliebten Greenbelt Trail:

Da das Wetter in Iowa aber manchmal auch ein bisschen verrückt spielt, konnten wir bereits Ende Januar zu unserer ersten Radtour (ja, ihr habt richtig gelesen, „Rad“tour!) des Jahres aufbrechen! Am 27. Januar kletterten die Temperaturen unerwartet auf über 10°C, es war sonnig und der Himmel hatte wieder das typische Iowa-Blau, und da haben wir es uns nicht nehmen lassen, die Fahrradsaison einzuläuten.

Man brauchte zwar schon noch Handschuhe und der Helm wurde durch Mütze bzw. Stirnband ersetzt, aber es war ein tolles Gefühl, mal wieder auf zwei Rädern durch die Landschaft zu rollen – natürlich war auch hier das Ziel wieder der Greenbelt Trail, der einzige Trail, den wir von zuhause mit den Rädern erreichen können, ohne über mehrspurige Hauptstraßen ohne Seitenstreifen (oder gar Fahrradweg – was ist das????) fahren zu müssen.

So, jetzt haben wir euch genug vom Winter in Iowa vorgeschwärmt – uns reicht es jetzt eigentlich auch mit dem Schnee und wir sind bereit für den Frühling – obwohl ja das Murmeltier Phil in Punxsutawney am 2. Februar (dem „Groundhog Day“) seinen eigenen Schatten sehen konnte und der Winter damit noch mindestens 6 Wochen andauert („Und täglich grüßt das Murmeltier“ – ihr erinnert euch?). Schaut mal rein bei http://www.groundhog.org/.

In diesem Sinne – winterliche Grüße aus Iowa!

3 Kommentare

  1. Wann wird’s mal wieder richtig Winter?
    Beispielsweise heute am 03.03.2018! ;-(

    Auch wenn ihr es wahrscheinlich nicht glauben werden, so hat es hier heute tatsächlich geschneit – nicht nur auf dem Kahlen Asten oder in den Alpen, sondern selbst in „Des Mondorf“. 🙂
    Nach tristen und trüben Wintermonaten war es in den letzten Wochen dann doch winterlich(er), insbesondere sehr schön sonnig, gepaart mit einer Grippe- und Kältewelle, wobei die Grippewelle eher eine Dauerwelle war als ihre kleine, wellige Schwester, die Kältewelle …

    Dass am 01.03.2018 Frühlingsanfang war, hat die Tage die Presse kundgetan.
    War es eine Meteorolüge der Meteorologen?
    War es eine Meldung der Lügenpresse?
    Oder war es einfach, um es in „American German“ auszudrücken, ein „alternatives Faktum“?

    Fragen über Fragen … Ich sollte versuchen, eine Gedanken in etymologische Erklärungsansätze zu gießen:

    Das Microsoft-Wörterbuch kennt keine „Meteorolüge“. Mit diesem Ansatz komme ich nicht wirklich weiter …

    „Lügenpresse“ dagegen kennt das Microsoft-Wörterbuch, wobei nicht bekannt ist, wie Lügen gepresst werden. Werden Lügen kalt gepresst, ist das – analog zum Olivenöl – ein Kriterium für die Qualität der Lügen. Werden Lügen dagegen – wiederum in Analogie zum Olivenöl – raffiniert, ist das raffiniert, d. h. durchtrieben. Auch mit diesem Ansatz komme ich nicht wirklich weiter …

    Halt – ich hab’s: Die verbreitende, zuweilen wirklich inflationäre Verwendung von alternativen Fakten nennt man „Faketum“. Begründbar ist das dadurch, dass man „Faktu“ bei Hämorrhoidalleiden verwendet. D. h. dass alternative Fakten für den Allerwertesten sind. Das macht doch Sinn, oder?! ;-)))

  2. Ach ja, so ein richtiger Winter, das wäre mal wieder schön… allerdings sollen wir hier die nächsten Tag le auch sehr tiefe Temperaturen bekommen. Und Schnee. Und Sonne ☀️ ! -8 Grad ist für heute Nacht angesagt.
    Man darf gespannt sein! 😊

  3. Hallo, ihr Schneehasen, danke für den winterlichen Bericht mit den schönen Fotos. Da kann man sich wirklich nur noch an vergangene Winter in Germany erinnern. Lang ist*s her. Wenn die Mete-
    reologen sich nicht irren, bekommen wir nächste Woche von eurem Frost noch etwas ab. Es sind
    -10° tagsüber und -20° für die Nächte vorhergesagt. Da erinnert man sich an die selbstgestrickten Socken. Aber, wenn die Sonne dazu scheint, kann man es genießen richtigen Winter zu haben.
    Danke für das nachgelieferte Rezept. Nächste Woche besucht mich Jooke, dann wird es auspro-
    biert. Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und sende viele liebe Grüße. eure Mary

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.