Irgendwo in Iowa…

Unser großes Abenteuer

Ein Brüderchen für Reese

| 4 Kommentare

In den letzten Kommentaren wurde ja schon nachgefragt, wie es denn unseren vierbeinigen Mitbewohnern geht, und da wollen wir euch natürlich nicht lange auf Antwort warten lassen (ehrlich gesagt, war der Beitrag sowieso schon in der Mache und kann nun heute veröffentlicht werden). Also, wie die meisten von euch ja schon wissen, haben wir Ende letzten Jahres nochmal vierbeinigen Nachwuchs bekommen. Am 26. Dezember ist Kater Cosmo bei uns eingezogen, und dieses Bild haben wir ca. 10 Minuten, nachdem wir ihn aus seiner Transportbox rausgelassen hatten, gemacht: Wie man sieht, war er (und ist er immer noch) deutlich mutiger und neugieriger als unser Reese! Hier hat er es sich gleich im ehemaligen Schipfel-Körbchen (aus Deutschland mitgebracht) gemütlich gemacht: Nach einigen Tagen in „Einzelhaft“ haben wir ihm die Tür zum Rest des Hauses geöffnet und er ist SOFORT die Treppe runtergerannt und hat sein neues Zuhause erkundet. Reese war natürlich „not amused“ und die beiden haben sich erstmal ordentlich angefaucht und geknurrt. Kurze Zeit später gehörten dann solche Bilder zur „Tagesordnung“: Diese Kabbeleien haben sich bis heute gehalten, aber inzwischen sind wir uns ziemlich sicher, dass das doch eigentlich mehr Spaß als Ernst ist. Zumindest haben sie sich bisher nicht ernstlich verletzt und es ist auch nicht immer so, dass Cosmo der Angreifer und Reese das Opfer ist, manchmal ist es auch umgekehrt. Trotzdem war die Anfangszeit ziemlich heftig, und wir waren uns wochenlang nicht sicher, ob wir Cosmo tatsächlich behalten würden, denn Reese schien zunächst doch ziemlich unglücklich über den neuen Mitbewohner zu sein. Im Laufe der Zeit wurde es aber immer entspannter zwischen den beiden, und so ganz langsam stellte sich auch der von uns erhoffte Effekt ein, dass Reese selbstbewusster wurde und sich immer besser behauptet hat. Eines Tages haben wir sie dann beim Nachhausekommen „erwischt“: 😜 „OK, Jungs, so schlimm kann es ja dann wohl nicht sein!“ Und irgendwann konnte man dann solche Bilder sehen: Hier gibt’s Leckerchen – und wenn es ums Fressen geht, sind die beiden sich sehr einig! 😺😹 Ab und zu kommen sie auch mal beide zu uns ins Bett, aber das ist eher die Ausnahme. Cosmo schläft nachts am liebsten auf seinem Kratzbaum und Reese kommt nur so alle 2-3 Nächte mal zu uns, ansonsten liegt er unten im Wohnzimmer und genießt seine Ruhe. „Ach, wie schön, wenn wir jetzt da draußen sein könnten …“ Dieser Wunsch wurde nun inzwischen Wirklichkeit, denn uns war eigentlich von Anfang an klar, dass wir keine reinen Wohnungskatzen haben wollten, sondern sie sollten auch die Möglichkeit haben, draußen rumzutoben. Hier in Des Moines wird das zwar nicht gerne gesehen, und in den Adoptionsverträgen vom ARL ist es sogar ausdrücklich verboten, die Katzen draußen herumlaufen zu lassen, aber man muss sich ja nicht immer an alle Verbote halten! Mit Cosmo sind wir wochenlang an der Leine im Garten spazieren gegangen (was er sichtlich genossen hat): … und irgendwann war es soweit, dass wir ihn ohne Leine rausgelassen haben. Am Anfang war er noch etwas zögerlich unterwegs und hat sich immer in der Nähe des Hauses aufgehalten, aber inzwischen stromert er stundenlang draußen rum und war auch schon zwei halbe Nächte unterwegs. „Geschenke“ hat er uns auch schon gebracht, das erste Kaninchen und die erste Maus konnten wir noch retten, aber mittlerweile hat es leider auch schon ein paar Todesopfer gegeben – die Natur ist halt grausam! 😿 Bei Reese dauert ja alles etwas länger, aber auch er traut sich inzwischen auf die Terrasse und war heute sogar das allererste Mal ganz hinten im Garten an der Grundstücksgrenze! Mal gucken, wie lange es dauert, bis auch er uns ein Opfer „darbringt“! Inzwischen haben die beiden sich wirklich gut zusammengerauft und es ist wieder weitestgehend Ruhe und Frieden bei uns eingekehrt. Cosmo ist immer für eine Überraschung gut, und einer seiner neuen Lieblingsplätze ist das Waschbecken: Aber er bewacht auch die Weinvorräte oder posiert auch gerne mal vor der Kamera: Auf seinem geliebten Kratzbaum: Die beiden machen uns jedenfalls viel Spaß und wir sind sehr glücklich, dass wir nach der traurigen und einsamen Zeit nach Schipfels Tod jetzt wieder zwei so tolle Samtpfoten bei uns haben dürfen! Und jetzt lassen wir einfach noch ein wenig die Bilder sprechen: Mit dem letzten Bild hat es ja noch eine ganz besondere Bewandtnis: ihr erinnert euch ja bestimmt, wie gerne der Schipfel immer unter unserem Weihnachtsbaum gelegen hat, oder? Also Reese hat sich da letztes Weihnachten auch sehr wohl gefühlt (das war allerdings, BEVOR Cosmo zu uns kam!) und wir sind gespannt, wer sich dieses Jahr den Platz unterm Tannenbaum erobert.

4 Kommentare

  1. Gut: Die Nachricht, dass ihr nochmals vierbeinigen Nachwuchs bekommen habt, ist natürlich nicht neu.
    Trotzdem: Tolle Fotos von den beiden „Fellnasen“, insbesondere Eindrücke aus dem Alltag (Der Katzen? Der Menschen?).
    Bei den Doppelpack-Bildern kommt mir in den Sinne, dass ihr Reese und Cosmo umtaufen lassen solltet. Wie wär’s mit Waldorf und Statler?! Bildlich passt das mit den beiden (Den Katzen? Den Puppen?) in der Loge doch ganz gut, oder?! 😉

  2. Echt tolle Bilder 😍.
    Schön, dass jetzt offensichtlich ALLE happy sind 👩🏼👱🏼‍♂️😽😽.
    Danke dass Ihr uns daran teilhaben lasst 👍🏻😊. Liebe Grüße Regina

  3. Was für tolle Fotos! Ja, es scheint den beiden bei euch zu gefallen und sie scheinen sich ja auch mehr als nur miteinander arrangiert zu haben. Das freut mich für euch, aber insbesondere auch für die zwei 👍🏻😊!

  4. Tolle Bilder der beiden Fellnasen 😁🐈🐈

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.