Irgendwo in Iowa…

Unser großes Abenteuer

Bilder des Jahres 2021

| 3 Comments

Heute kommt nach sehr langer Zeit mal wieder ein Beitrag von uns. Anstelle von langen Texten haben wir uns überlegt, dass wir euch einfach mal “unser” Jahr 2021 in Bildern zeigen wollen. Die Auswahl der Bilder war gar nicht so einfach und es sind wahrscheinlich (mal wieder) viel zu viele, aber wir hoffen natürlich trotzdem, dass wir euch damit eine Freude machen können. Viele von euch werden viele dieser Bilder wiedererkennen, weil wir ja auch sehr häufig Fotos in unserem WhatsApp-Status oder bei Facebook posten. Wir bemühen uns, auch hier im Blog weiterhin Updates zu erstellen, aber das ist halt ungleich viel zeitaufwändiger als “mal eben schnell” bei FB oder WhatsApp ein paar Bilder einzustellen, darum dauert es dann bis zum nächsten Update sicherlich auch wieder ziemlich lange. 😉

Januar – April

Zugefrorener See im Raccoon River Park

 

Abendstimmung mit Schnee

 

Downtown im Pappa John Sculpture Park (im Hintergrund das charakteristische “801 Grand” (Hochhaus mit Wohnungen und Büros und im EG ein sehr nobles Steakhaus), das die Skyline von Des Moines maßgeblich prägt)

 

Mein Geburtstags-Frühstückstisch 🤩🧡

 

Unser neues Lieblingsrestaurant, das “Olympic Flame”. Ein richtig tolles und typisch griechisches Restaurant (von denen es hier leider nur sehr wenige gibt) mit hervorragender Küche. Hier waren wir an meinem Geburtstag zum Essen.

 

Unser erster Campingtrip in diesem Jahr zum Green Valley State Park

 

Innenansicht I

 

Innenansicht II

 

Der Green Valley Lake

 

Abendstimmung am See

 

Blick vom See auf den Campingplatz

 

Hurra, die Covid-Impfung ist da! (Damals war man ja noch so naiv zu glauben, dass sich innerhalb kürzester Zeit alle impfen lassen würden… )

 

Und nochmal Hurra – unsere Green cards sind da!!

 

Mai 

Wir sind 2021 sehr ausgiebig mit unserem Camper unterwegs gewesen. Hier mal ein paar Highlights unserer diversen kürzeren und längeren Trips:

Lake Ahquabi:

Brushy Creek Equestrian Campground:

Juni

Im Juni ging es dann auf unsere erste größere Tour Richtung Süden, nach Arkansas. Wir haben Hin- und Rückfahrt jeweils in 2 Teilstrecken eingeteilt, denn die Fahrerei mit dem Wohnwagen hintendran ist doch recht anstrengend und man kommt natürlich auch nicht so schnell vorwärts.

Erster Zwischenstopp im Arrowhead Point RV Park ca. 50 Meilen südlich von Kansas City:

Arkansas, wir kommen!

Dann ging es weiter an den Bull Shoals Lake, einen großen Stausee in den Ozark Mountains, der sehr zerklüftet ist und mehrere hundert Meilen Uferlinie hat. Dort waren wir zunächst auf einem sehr kleinen Campingplatz auf einem nicht besonders schönen Stellplatz 😞:

Der White River (der Fluss, der für die Entstehung des Bull Shoals Lake gestaut wurde):

Hier gab es einen wunderschönen Campingplatz, auf dem wir tatsächlich einen Stellplatz für 4 Tage ergattern konnten, so dass wir den ersten Campingplatz vorzeitig verlassen haben (was uns nicht schwer fiel).

Der White River nach einen heftigen Platzregen – überall stieg Nebel auf:

Unser Stellplatz am Abend:

Blick auf den Bull Shoals Lake:

Dann ging es auch schon wieder Richtung Iowa zurück. Auf dem Rückweg hatten wir einen Campingplatz ganz in der Nähe von Kansas City gebucht, der sich allerdings als kompletter Reinfall herausstellte. Er lag direkt an einem vielbefahrenen Highway, wo Tag und Nacht ein LKW nach dem anderen an uns vorbei donnerte, und war auch ansonsten wirklich nicht schön. Für die Nähe zu Kansas City durften wir allerdings stolze $80 pro Nacht berappen! Das einzig gute an dem Aufenthalt in Kansas City war ….

genau, IKEA!! Da es auf dem Campingplatz so gruselig und außerdem super heiß war, sind wir stundenlang durch den klimatisierten IKEA gebummelt und natürlich durften die Köttbullar am Ende nicht fehlen!

 

Juli

Wieder zurück zuhause, stand auch schon der “Fourth of July” auf dem Kalender, der amerikanische Unabhängigkeitstag, der ja hier immer mit Feuerwerk begangen wird. Für mich immer noch ungewohnt, denn in Deutschland sind wir ja Feuerwerk eher zu Silvester gewohnt und nicht mitten im Sommer.

Wir hatten schon länger mit dem Gedanken gespielt, uns Kajaks anzuschaffen, und hier haben wir uns im Raccoon River Park erst mal welche geliehen, um das auszuprobieren – wie man sieht, hat es uns beiden ziemlich viel Spaß gemacht:

August – Oktober

Im August und Anfang September waren wir noch dreimal für ein Wochenende mit dem Camper unterwegs, aber weitere Campingbilder kommen jetzt (erst mal) nicht.

Mitte September ging es dann für mich ja schon (endlich wieder) Richtung Deutschland! Hier ein Bild vom Flughafen Chicago:

Ich habe zunächst 10 Tage mit meiner Mutter in Hannover verbracht, was wir beide sehr genossen haben, schließlich hatten wir uns fast zwei Jahre nicht gesehen.

Spaziergang am Mittellandkanal

 

Ausflug in die Herrenhäuser Gärten

 

Nochmal die Herrenhäuser Gärten

Tja, und hier war Peter inzwischen nachgekommen und wir waren schon in Bonn. Wir hatten eine schöne Ferienwohnung in Beuel direkt am Rhein und haben von dort zahlreiche Touren zu Fuß, mit dem (Leih-)Rad, mit dem E-Scooter und per Fähre unternommen.

Fähre von Niederdollendorf nach Bad Godesberg – mit nextbike Leihrädern

 

Kennedybrücke

 

Blick von der Kennedybrücke Richtung Süden

 

2 Minuten zu Fuß von der Ferienwohnung – die Rheinauen direkt vor der Haustür!

 

Hier waren wir schon wieder auf dem Rückflug (unter uns Grönland).

 

Oktober

Bei wunderschönem Herbstwetter haben wir einen kleinen Ausflug zu einem nahe gelegenen Pumpkin Orchard gemacht.

Und hier waren wir dann noch ein letztes Mal zum Campen – im Walnut Woods State Park, in dem wir 2020 auch schon eine Woche auf dem Campingplatz verbracht hatten. Der Campingplatz ist nur 20 Minuten von zuhause entfernt und so sind wir ein paar Mal hin- und hergependelt, je nach Wetter und je nachdem, ob und wann einer von uns arbeiten musste. Abgesehen von zwei kompletten Regentagen hatten wir sehr viel Glück mit dem Wetter, es war sonnig und tagsüber hatten wir angenehme Temperaturen um die 15 – 20°C. Nachts wurde es allerdings empfindlich kalt (bis runter auf 2°C – und der Wohnwagen hat ja quasi keine Isolierung, also Außentemperatur = Innentemperatur! 🥶), aber dank Heizdecke und Heizlüfter haben wir auch die Nächte gut überstanden.

Unser sonniger Stellplatz

 

Blick vom State Park auf den Raccoon River

 

Die Einfahrt zum State Park

 

Noch mal ein Ausflug in den Raccoon River Park – wie ihr seht, wirklich einer meiner absoluten Favoriten hier in Des Moines

 

Auch Raccoon River Park …

 

Abendspaziergang in der Nachbarschaft

 

Tja, und da hieß es Abschied nehmen vom Camper – bis zum nächsten Frühjahr steht er jetzt im Winterquartier 😢

 

November

Nach fast 2 Jahren konnten wir im November endlich mal wieder “live” vor “echten” Zuschauern mit unserem Chor auftreten – zwar alle mit Maske, aber besser als nichts! 🎵

 

Immer auf der Suche nach neuen Trails zum Spazierengehen, haben wir dieses Schätzchen entdeckt – der Fort Des Moines Park im Süden von Des Moines, wo wir bei wunderschönem Spätherbstwetter eine kleine Runde gedreht haben.

 

Dezember

Zum Schluss gibt es noch ein paar Weihnachtsimpressionen.

Vierter Advent

Ich habe sogar mal wieder Plätzchen gebacken!

Vanillekipferl

 

Kokosmakronen 😋

 

Fröhliche Weihnachten …

 

wünschen Reese und Cosmo!

 

3 Comments

  1. Pingback: Neuer Post seit gestern online, aber leider ohne Email Benachrichtigung |

Leave a Reply

Required fields are marked *.