Irgendwo in Iowa…

Unser großes Abenteuer

Urlaub in Door County 2.0

| 1 Kommentar

So, das war der Ausflug in die Vergangenheit, und jetzt geht es in Echtzeit weiter. Wie es der Zufall wollte, musste Peter letzte Woche wieder nach Green Bay, Wisconsin, um bei einer Kundenveranstaltung einen Vortrag zu halten. Eigentlich war der Plan, dass er am Mittwoch mit dem Auto nach Green Bay fahren, Donnerstag seinen Vortrag halten und danach wieder zurück nach Des Moines kommen wollte. Das wären dann „mal eben“ schlappe 1.500 km gewesen … auch für amerikanische Verhältnisse ganz schön weit! Da ich sowieso frei hatte und wir beide gerne mal wieder ins schöne Door County wollten, haben wir kurzerhand über Airbnb für 2 Nächte ein nettes Ferienhaus direkt am See gebucht und so wurde aus der Geschäftsreise ein kleiner Kurzurlaub!

Die Anreise am Mittwoch war lang, aber staufrei!

Typischer Iowa-Himmel!

Die großen Trucks sind auch nach 4 Jahren immer noch sehr beeindruckend.

In Green Bay angekommen, ging’s nach kurzem „food stop“ in einem chinesischen Restaurant, das wir uns vorher über Tripadvisor rausgesucht hatten, direkt ins Hotel und ziemlich bald schlafen, denn wir waren doch recht kaputt von der langen Anreise und Peter musste am nächsten Morgen früh raus.

Da ich ja frei hatte und nicht im Hotel frühstücken wollte, bin ich am nächsten Tag nach dem Auschecken ein bisschen durch Green Bay spaziert und habe ein sehr nettes Café direkt am Fox River gefunden.

Hinten rechts seht ihr unser Hotel, das Hotel Northland – 1924 eröffnet, also für amerikanische Verhältnisse echt „alt“ und außerdem ziemlich vornehm

Blick auf den Fox River

Wohnen direkt am Fluss – bestimmt ziemlich teure Apartments

„Mein“ Frühstückscafé mit dem Frühstückskaffee 🙂

Leckeres Frühstück – immerhin mit Obst und Joghurt 😉

Gut gestärkt, bin ich dann fast 3 Stunden durch Green Bay gelaufen, während Peter in seinem Kundenmeeting saß. Green Bay ist eine recht nette, mittelgroße Stadt, und ich habe jede Menge Fotos gemacht, von denen ich euch ein paar zeigen will:

Am frühen Nachmittag war Peters Meeting zu Ende und wir sind von Green Bay aus weiter Richtung Nordosten gefahren, in eine kleine Gemeinde namens Sevastopol (!), kurz hinter Sturgeon Bay, wo unser Ferienhaus am See schon auf uns wartete.

Viel Natur hinterm Haus – es grenzte direkt an 400 Hektar Wald!

Ein großer Raum zum Schlafen, Essen …

Kochen …

und „chillen“.

Impressionen vom Lake Michigan:

Wir hatten unsere Fahrräder wieder dabei und haben nochmal die schöne Tour durch den Peninsula State Park gemacht, die uns letztes Jahr schon so gut gefallen hat. Dabei sind wir auch wieder an dem Nature Center vorbeigekommen.

Das Nature Center, wo wir letztes Jahr schon mal waren

Der Farn ent“wickelt“ sich – im wahrsten Sinn des Wortes

Und das war leider auch schon fast wieder das Ende unseres Kurztrips. Auf dem Rückweg zu unserem Ferienhaus gab es noch einen sehr stimmungsvollen Sonnenuntergang, mit dem sich Door County gebührend von uns verabschiedet hat …

Am nächsten Tag hieß es schon wieder Koffer packen und zurück auf die Autobahn, und nach ca. neun Stunden Fahrt, von denen wir drei  Stunden lang von heftigen Gewittern und Regengüssen begleitet wurden, waren wir wieder daheim in West Des Moines, wo dieses Mal nicht nur zwei, sondern fünf hungrige Katzen auf uns warteten… Nein, keine Angst, wir haben nicht noch mehr Stubentiger aus dem Tierheim gerettet, aber unsere Nachbarin Jean war am Samstag früh selber zu einem mehrtägigen Besuch bei ihren Eltern in South Dakota aufgebrochen, und so ging das Cat Sitting nahtlos weiter.

So, jetzt seid ihr mal wieder so ziemlich auf dem neuesten Stand, was unser Leben in Des Moines angeht. Am kommenden Samstag sind wir schon wieder zu einer Graduation Party bei unseren deutschen Freunden Merle und Lothar eingeladen. Diesmal ist es Tochter Hanna, die die High School abgeschlossen hat, und dieses Mal sind wir wirklich „nur“ Gäste und Peter muss nicht bei 38 Grad im Schatten für hundert Gäste Burger und Würstchen grillen. Das Wetter ist allerdings dieses Mal auch wesentlich schlechter, wir haben gerade den kältesten und nassesten Mai, seit wir hier sind, und können uns freuen, wenn die Party am Samstag überhaupt draußen stattfinden kann.

Demnächst wieder mehr von „Irgendwo in Iowa“ … 🙋🙋‍♂️

Ein Kommentar

  1. Tolle Fotos und tolle Berichte. Der See Michigan fansziniert mich. Auf jeden Fall jede Menge Natur. Ihr macht das richtig! Geniesst es!
    LG

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.